Umfrageergebnisse SoSe2020

Rückblick Onlinesemester WiSe 20/21

Rückblick Online-Klausurenphase WiSe 20/21 – Ergebnisse der Umfrage

Liebe Mitstudierende,

vielen Dank, dass ihr wieder einmal so rege an unserer Umfrage zur Online-Klausurenphase im Wintersemester 20/21 teilgenommen habt! Wir haben insgesamt 372 ausgefüllte Fragebögen von euch zurückbekommen und möchten euch nun über die groben Ergebnisse informieren.

  • Die Mehrheit von euch war mit der digitalen Prüfungsphase zufrieden. Es gab aber auch einige von euch, die mäßig oder wenig zufrieden waren.
  • Viele von euch empfanden die digitale Prüfungsphase zeitintensiver oder vergleichbar zeitintensiv, wie eine analoge Prüfungsphase.
  • Für die Klausurvorbereitung fandet ihr vor allem Präsentationen, die mit Audio-Kommentaren hinterlegt sind, hilfreich. Einige von euch könnten sich auch vorstellen, dass diese Form innerhalb der Präsenzlehre nützlich sein könnte. Ihr habt aber auch noch viele andere Unterstützungsmöglichkeiten genannt, wie zum Beispiel Erklärvideos, Snippets, Podcasts, aber vor allem Probeklausuren und Quizze.
  • Gefehlt haben euch einheitliche Strukturen und Abläufe bezüglich der Prüfungsdurchläufe sowie ausreichende Absprachen und eine klare Zeitplanung. Dadurch ergab sich eine große Planungsunsicherheit. Unzufrieden wart ihr außerdem mit den Identitätskontrollen.
  • Für die kommenden Prüfungsphasen wünscht ihr euch vor allem mehr Transparenz bezüglich der Prüfungsabläufe, dass Prüfungsformate früher festgelegt werden und dass der Austausch zwischen euch und den Dozierenden in größerem Maße erfolgt. Außerdem haben sich einige von euch gewünscht, dass es einheitliche Prüfungsformate gibt und keine erhöhten Anforderungen. Bezüglich der Identitätskontrollen fändet ihr es gut, wenn die Organisation besser gestaltet ist und die Wartezeiten geringer sind.
  • Einige von euch merkten zudem an, dass die Wartezeit vor den Klausuren zu einer eingeschränkten kognitiven Leistung und verstärkten Unsicherheit führe

Wir freuen uns, dass ihr mit eurem Feedback helft, die digitale Lehre zu verbessern. So hoffen wir, dass die Umfrageergebnisse zur Weiterentwicklung der digitalen Lehre genutzt werden. Dazu stehen wir im Austausch mit dem Dekanat und den Dozierenden und wollen allen die Ergebnisse zukommen lassen.

Bleibt gesund

Euer Fachschaftsrat Rehabilitationswissenschaften

____________________________________________________________________

Rückblick Onlinesemester 2020 – Ergebnisse der zweiten Umfrage

Liebe Mitstudis,

zunächst ein großes „DANKE“ für die rege Teilnahme an unseren beiden Umfragen zum vergangenen digitalen Sommersemester 2020!

Nach der Auswertung der zweiten Umfrage und der Besprechung der Ergebnisse innerhalb des Studienbeirats, sind wir in den Austausch mit weiteren Vertreter*innen der Fakultät getreten. Von Seiten der Fakultät war das Interesse an den Ergebnissen sehr groß.

Die wichtigsten Aspekte der Ergebnisse:

  • Ähnlich wie in der ersten Umfrage meldeten viele von euch zurück, dass das Onlinestudium mehr Zeit in Anspruch nimmt als eines mit Anwesenheit.
  • Besonders viele Rückmeldungen gab es auch zum selbstständigen Lernen. Hierbei scheint es eine Sache des Geschmacks zu sein, ob einem die gegebene zeitliche Flexibilität im Studium hilft und man sich verstärkt mit Thematiken auseinandersetzen kann, oder ob sie eher demotivierend wirkt.
  • Zum Glück konnten sich viele der Probleme, die ihr bei der ersten Umfrage genannt habt, innerhalb des Semesters lösen. Ein Problempotenzial stellte vor allem die anfängliche Verwirrung und Ungewissheit, die die Umstellung von Präsenz zu digitaler Lehre mit sich brachten, dar. Wir hoffen, dass es im nächsten Semester bereits besser läuft, da wir die Erfahrungen des letzten Semesters nun nutzen und uns von vornherein darauf einstellen können, wie alles abläuft.
  • Viele von euch äußerten die Bitte, Seminare wieder in Präsenz abzuhalten.
  • Die Vorlesungen kamen in digitaler Form generell sehr gut an und können nach euren Wünschen auch Großteils so beibehalten werden.
  • Insbesondere wurde folgende Sichtweise auf die Dinge beschrieben: Ein funktionierendes digitales Semester ist besser als ein nicht funktionierendes Hybridsemester.
  • Gebeten wurde von euch auch um Berücksichtigung der Tatsache, dass man genug Zeit zwischen digitalen und Präsenzveranstaltungen benötigt, um den Arbeitsplatz zu wechseln.

Eure Wünsche wurden so gehört und finden sich zum Großteil auch in der Planung für das nächste Semester wieder, das den Namen „Hybridsemester“ trägt. Das heißt, es wird sowohl digitale als auch Präsenzveranstaltungen geben. Dabei werden besonders die Seminare der Erstsemester und solche mit Praxisbezug in der Präsenzplanung berücksichtigt. Eine Präsenzlehre, wie wir sie bisher kennen, wird noch nicht wieder möglich sein. Denn durch die Hygienebestimmungen können nur 5% der Lehre in Anwesenheit vollzogen werden. In sogenannten Präsenzveranstaltungen wird ein Großteil auch digitale Anteile haben.

  • Da sehr viele Studis zurückgemeldet haben, dass das digitale eigenständige Lernen demotiviert und sehr anstrengend sein kann, soll nun zu Beginn von Seminaren darauf geachtet werden, dass man Möglichkeiten hat, sich etwas kennen zu lernen und interaktive Phasen werden mit integriert werden. So erhoffen wir uns, dass die Interaktion zwischen uns Studierenden weiter ein Teil des Studiums bleibt.
  • Ein weiterer Wunsch war der nach Standards für die Online-Lehre. Es ist sehr verständlich, Ordnung in das Chaos der ganzen unterschiedlichen Angebote und Möglichkeiten der digitalen Lehre bringen zu wollen. Auf der anderen Seite ist es schwierig, Standards festzulegen, an die sich die Dozierenden halten sollen. Es ist immerhin ihre Freiheit, wie sie ihre Lehre umsetzen.
  • Wir haben uns darauf einigen können, dass zu Beginn der Kurse erklärt wird, wie die Veranstaltungen umgesetzt werden, welche Fristen es gibt und welche Plattformen in welcher Form genutzt werden. So kann man sich zumindest für die einzelnen Veranstaltungen im Vorhinein sicher sein, was auf einen zukommt und man kann besser planen.
  • Außerdem wurde uns von den Dozierenden erklärt, dass sie immer mehr im Austausch untereinander sind, in welcher Form zum Beispiel Moodle genutzt werden kann, sodass sie selbst sicherer damit werden und dies in die Planung der nächsten Kurse mit eingebaut werden kann.

Wir hoffen, eure Wünsche bestmöglich weitergetragen und durchgesetzt zu haben, sodass das kommende Semester für uns alle einfacher wird. Bei Unsicherheiten oder Problemen könnt ihr euch selbstverständlich weiterhin an uns wenden. Wir bleiben für Euch da!  Schreibt uns gerne eine Email oder kommt zu unseren digitalen Fachschaftstreffen (den Link erhaltet ihr per Email).

Bleibt gesund! 😉

Euer Fachschaftsrat Rehabilitationswissenschaften

______________________________________________________________________________

Onlinesemester 2020 – Ergebnisse der ersten Umfrage

Am Anfang des Semester haben wir eine Umfrage für euch erstellt, die nun vollständig ausgewertet ist und wir bedanken uns sehr für die rege Teilnahme! 🎉😊 Mit über 400 Leuten hätten wir nie gerechnet. Wir wissen auch, dass die Umfrage nicht jeden erreicht hat, da wir keinen Zugriff auf einen Sammelverteiler haben, müssen wir uns hier auf Facebook, Instagram und unsere Website verlassen. Jedoch denken wir, dass wir durch 400 Leute einen guten Überblick bekommen haben und die wichtigsten Punkte herausstellen konnten. Bei dringenden Fällen könnt ihr euch auch immer so bei uns melden!

Wir stehen nun im Austausch mit dem Dekanat und wollen so die Ergebnisse auch allen Dozierenden zukommen lassen. Besonders aufgefallen ist uns, dass ihr euch von dem höheren zeitlichen Umfang und den unterschiedlichen Anforderungen überfordert fühlt. Das können wir gut nachvollziehen, auch wir erleben das ähnlich. Nun muss jedoch auch klar sein, dass es offiziell absolut in Ordnung ist, in der Woche 40 Stunden in das Studium zu investieren. Grade in der unsicheren Situation im Moment haben wir hier aber um Verständnis für eure Situationen gebeten und Anregungen gegeben, welche Konzepte gut bei euch angekommen sind. Schön finden wir auch, dass von eurer Seite so viel Verständnis für die Situation der Dozierenden kam.
Wir können jetzt nur abwarten und euch wie immer bei allerelei Problemen zur Verfügung stehen 😊

P.S.: Wir werden am Ende des Semesters erneut eine Umfrage erstellen, wie sich alles entwickelt hat und ob dieses Semester nicht auch ein zwei positive Effekte für das Studium hatte😉


Sprechstunden:

Wir werten aktuell die Testphase der individuellen Sprechstunden aus und überlegen uns, wie wir weiter fortfahren (Gesprächscafés, individuelle Sprechstunden, usw.) . Momentan erreicht ihr uns bei Fragen wie immer per Email.

fachschaft.fk13@uni-dortmund.de

 

Fachschaftstreffen:

Unser Treffen im Sommersemester 2021 findet wöchentlich online statt. Schreibt uns gerne an, wenn ihr einen Link für die Zoom Meetings wollt und macht mit!